Menu
K

Dalwhinnie Winter's Gold

Die Viktorianer beschrieben die Lage von Dalwhinnie als verrückt. Auch heute kann man noch nachvollziehen, wie sie zu dieser Einschätzung gekommen sind. Dalwhinnie ist die am dritthöchsten gelegene Brennerei Schottlands und an der Wetterstation wurde die niedrigste Temperatur Großbritanniens gemessen. Die Brennerei hat die Möglichkeit, bei extremem Schneefall komplett autark zu operieren. So gibt es zum Beispiel ein Hostel auf dem Gelände, um die Bediensteten unterbringen zu können.
Dalwhinnie ist gälisch und bedeutet auf deutsch "Treffpunkt", womit seine exzellente zentrale Lage gewürdigt wird. Die Strathspey Distillery Company gründete die Brennerei 1897 und betrieb sie zuerst unter dem Namen Strathspey. Kaum ein Jahr später ging die Firma jedoch pleite und mit der Übernahme durch die Dalwhinnie Distillery Company wurde auch der Name geändert.

Der Dalwhinnie Winter’s Gold bekommt eine für einen Single Malt ungewöhnliche Servierempfehlung: eiskalt gekühlt. Die Begründung von Master Blender Dr. Craig Wilson ist folgende: Der Dalwhinnie Winter's Gold besteht aus Fässern welche im Winter destilliert worden sind. Je kälter es draußen ist, desto weniger kommt der New Make mit dem Kupfer der Kondensatoren in Berührung, welche sich bei Dalwhinnie in den riesigen Worm Tubs im Freien befinden. Das Abkühlen geschieht bei den extremen Minusgraden so schnell, dass der Einfluss des Kupfers auf das Destillat deutlich abgeschwächt wird. Durch den geringeren Kontakt verändert sich im Winter der Geschmack des Destillats hin zu schwereren, süßeren Tönen.

Aroma: Rein, weich und voll mit der Süße von Honig und fruchtigen Akzenten. Dazu etwas Menthol und Rauch.

Geschmack: Obstkuchen, Honig und Melasse. Würzige und leicht rauchige Noten mit Minze.

Abgang: Weich, wärmend und malzig. Rosinen, Datteln, dunkle Schokolade und Sandelholz.

Alkoholgehalt: 43%

Abfüller: Originalabfüllung