Springbank

  • Region: Highlands
  • Distrikt: Argyll
  • Eigentümer: J & A Mitchell & Co. Ltd.
  • Gegründet: 1828
  • Gründer: Reid Family
  • Washstills: 1 × 20.000 l
  • Spiritstills: 2 × 12.274 l
  • Produktionsvolumen: 2.000.000 l

Die Springbank Distillery ist eine Whiskybrennerei auf der Halbinsel Kintyre, Schottland. Sie ist neben Glen Scotia eine der beiden letzten Brennereien der Whiskyregion Campbeltown, in der es früher rund 30 Brennereien gab. Eine dritte Brennerei, Glengyle, wurde 2004 eröffnet und wird voraussichtlich im Jahre 2014 einen dann 10-jährigen Kilkerran anbieten. Springbank ist seit 1837 im Besitz der Familie Mitchell und hat sich ihre Unabhängigkeit bis heute bewahrt. Gleichzeitig ist sie eine der wenigen Brennereien, die mehr als einen Single Malt herstellen - außer Springbank wird hier auch Longrow und, seit Ende 1997, Hazelburn gebrannt. Ebenfalls im Besitz der Mitchell-Dynastie befindet sich die Firma Wm. Cadenhead, einer der ältesten und größten unabhängigen Abfüller von Whisky in Schottland. Die Brennereigebäude sind in den schottischen Denkmallisten in die Kategorie B einsortiert.

Geschichte

Die Brennerei wurde im Jahre 1828 durch die Familie Reid gegründet und war damit die vierzehnte, die in Campbeltown dokumentiert wurde. 1837 wurde die Lizenz zum Brennen von Whisky erworben. Als 1920 die Prohibition in den Vereinigten Staaten begann, hatten die Destillerien (nicht nur) in Schottland sehr stark unter dem Absatzeinbruch zu leiden. Ein Großteil der über 20 Destillerien, die es zu der Zeit auf Kintyre gab, musste in den Folgejahren ihren Betrieb einstellen, und auch Springbank hat von 1926 bis 1935 nicht produzieren können. Seit August 2006 wird Springbank von Stuart Robertson geführt.

Produktion

Ungewöhnlich an der Destillation des Springbank ist, dass der Nachlauf aus dem ersten Brennvorgang gesammelt und dreimal, der Rest jedoch nur zweimal gebrannt wurde. Daher spricht man meist von zweieinhalbfacher Destillation. Das verwendete Malz kommt (ebenso wie bei Longrow und Hazelburn) ausschließlich aus der eigenen Mälzerei und wird für diesen Whisky leicht getorft und enthält rd. 7-8 ppm Phenol. Außerdem wird auf Kaltfiltrierung und die Verwendung von Farbstoffen verzichtet. Der weitaus größte Teil des Whiskys wird in wiederbefüllten Bourbon-Fässern gelagert, ein kleiner Teil jedoch auch in Sherry- oder Rumfässern.
Unüblich für die Destillation ist der hohe Grad an manueller Tätigkeit bei Springbank. Während andere Whiskyproduzenten die Produktion weitestgehend automatisiert haben, wird Springbank häufig als 'laufendes Museum' bezeichnet. So gibt es in der Produktion keinen einzigen Computer, auch die Abfüllung geschieht mit vielen manuellen Schritten. Springbank beschäftigt in der Produktion weitaus mehr Personen als z.B. die weitaus größere Destillerie Glenfiddich. Die Führungen durch die Brennerei sind sehr empfehlenswert und sind im Gegensatz zu den größeren Brennereien sehr persönlich und das Fotografieren wird bei allen Produktionsschritten (z.B. auch Brennblasen, Lagerhäuser) erlaubt.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Springbank aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und untersteht der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.